top of page

Gesundheit und Wohlbefinden

Gesundheit und Wohlbefinden sehen wir als die Voraussetzungen, um sich auf das schulische Miteinander einzulassen. Dies erreichen wir durch:

 

Ernährung

Förderung des Bewusstseins für gesunde Ernährung
Aid-Ernährungsführerschein

Gesundes Frühstück

Zahngesundheit

Schulobst- und -gemüseprogramm

Gesunde Mahlzeiten in der OGS und ÜMB

Bewegung

Bewegungsförderung im Rahmen des Sport- und Schwimmunterrichts

Psychomotorik in der Turnhalle

Lernen an Stationen

Mobilitätserziehung

Bewegung im Unterricht

Sportfeste

Bewegte Pausen

Spieleausleihe

wechselnde Angebote (z.B. Tanzen, Yoga)

Schulhofgestaltung

Lernorte im Freien

Zufriedenheit

Landesprogramm Bildung und Gesundheit
Sozial-emotionale Förderung
Mein Körper gehört mir - ein Präventionsprogramm gegen sexuelle Gewalt
Traumpause
Kindersprechstunde
Konzentrationstraining
Klassenrat
Zusammenhalt im Schulteam

Feste, Feiern, Ausflüge

Schulfeste / Klassenfeste
Klassenfahrten
Zirkusprojekt
Theaterprojekt
Karneval
Ausflüge
St. Martin / Adventssingen / Weihnachtsfeiern
Ernährung Aid-Ernährungsführerschein
In Kooperation mit dem Kreisgesundheitsamt Mettmann wird an der GHS seit dem Schuljahr 15/16 das Konzept des Ernährungsführerscheins durchgeführt. Die Schüler/-innen erhalten Einblicke in das Verständnis der Ernährungspyramide, lernen auf die Hygiene bei der Zubereitung von Lebensmitteln zu achten, bekommen Schneidetechniken vermittelt und dürfen zuletzt die selbst zubereiteten Mahlzeiten probieren und genießen.  
 
Gesundes Frühstück
Uns ist es besonders wichtig, dass die Kinder ein gesundes Pausenfrühstück zu sich nehmen. Es ist bei uns ausdrücklich nicht erwünscht, dass Eltern ihren Kindern Süßigkeiten und süße Getränke mit in die Schule geben.
Zahngesundheit
An unserer Schule wird jährlich in Kooperation mit dem Kreisgesundheitsamt Mettmann in allen Schuljahren die Zahnprophylaxe durchgeführt. Die Kinder üben das richtige Zähneputzen und erhalten Einblick in die Ursachen der Entstehung von Zahnkrankheiten wie Karies. Auf altersgerechte Weise erfahren sie, welche Lebensmittel bzw. Nahrungsbestandteile für die Zahngesundheit besonders wichtig sind und welche sie nur in geringem Umfang zu sich nehmen sollten.
Schulobst und -gemüseprogramm
Seit dem Schuljahr 16/17 macht unsere Schule beim EU-Schulobst- und -gemüseprogramm mit. Wir bekommen dreimal in der Woche frisches Obst und Gemüse von einem Händler aus der Region geliefert. Es gibt viele freiwillige Eltern, die das Gemüse für die Schüler/-innen kleinschneiden. Wer mehr über das Schulobst-Programm in NRW lesen möchte: www.schulobst.nrw.de.
Psychomotorik in der Turnhalle
Zusätzlich zum regulären Sportunterricht kommen die Kinder der Schuleingangsphase 1x pro Woche für 1 Schulstunde in die Turnhalle und durchlaufen eine Art
Bewegungszirkel, der aus unterschiedlichen kleinen und großen Gerätschaften
zusammengestellt ist. Begleitet und unterstützt werden die Kinder durch die Klassenleitung und die Sozialpädagogin.
 
Lernen an Stationen
Im ersten Schuljahr teilen wir 1x pro Woche die Klasse auf: Eine Hälfte arbeitet im Klassenraum mit der Klassenleitung, die andere Hälfte arbeitet mit der Sozialpädagogin an Stationen im Förderraum. Hier werden Unterrichtsinhalte in spielerischer Form und, wenn möglich, mit Bewegungsanteil angeboten.
Mobilitätserziehung
Das Radfahrtraining findet mit Unterstützung der Eltern bereits im ersten Schuljahr im Schonraum Schulhof statt. Es endet im 4. Schuljahr im Straßenverkehr unter Anwesenheit der Polizei mit der „Radfahrübung“.
Bewegung im Unterricht
In den Unterricht werden regelmäßig Bewegungspausen, Stilleübungen und Entspannungsformen einbezogen, um dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder Raum zu geben.
 
Sportfeste
Die GHS nimmt jedes Jahr mit vielen Schüler/-innen aller Jahrgänge am Schwimmfest, an den Fußball-Stadtmeisterschaften und dem Waldlauf in Velbert teil. In regelmäßigen Abständen gibt es schulinterne Sponsorenläufe und Sport-/ Spielefeste.
 
Spieleausleihe
Der Förderverein hat unterschiedliche Spielmaterialien (Bälle, Rückschlagspiele, Seilchen, Pedalos etc.) angeschafft, die in jeder Pause von den Kindern genutzt werden.
 
Lernorte im Freien
Das naturnahe Umfeld mit vielen Grün- und Waldflächen sowie einem großen Spielplatz bietet den Kindern viele Erfahrungsmöglichkeiten.
Zufriedenheit
Vom Landesprogramm Bildung und Gesundheit. Wir sehen Gesundheit als Wohlbefinden jedes einzelnen. Aus diesem Grund nimmt die GHS seit März 2016 am Landesprogramm Bildung und Gesundheit teil. Gemeinsam mit den Eltern und den Schüler/-innen haben wir uns auf den Weg zur guten und gesunden Schule gemacht. Wir wollen alle Bereiche im Schulleben, wie Unterricht und Erziehung, Lehren und Lernen, Führung und Management und unsere Schulkultur und unser Schulklima, gesundheitsförderlich gestalten und so die Bildungsqualität insgesamt verbessern.
 
Sozial-emotionale Förderung
Wir arbeiten mit einem Verhaltenstrainingsprogramm zur Förderung der sozial-emotionalen Fähigkeiten. Es dient sowohl der Prävention von Gefühls- und Verhaltensstörungen als auch der Reduzierung bereits vorhandener Auffälligkeiten.
Mein Körper gehört mir - ein Präventionsprogramm gegen sexuelle Gewalt
Regelmäßig finden in Klasse 3 und 4 Aufführungen des Theaterstückes „Mein Körper gehört mir“ zur Prävention des sexuellen Missbrauchs statt.
 
Traumpause
Anstelle einer Hofpause draußen können die Schüler/-innen an bestimmten Tagen die Traumpause im Musikraum wählen. Hier hören sie eine Geschichte oder lesen den anderen Kindern eine Geschichte vor.
Kindersprechstunde
Schüler/-innen, die ein Anliegen oder Problem haben, können einen Termin für eine Kindersprechstunde mit der Sozialpädagogin der GHS vereinbaren. Hier werden vertrauensvolle Gespräche geführt, ggf. Konflikte geklärt oder das Selbst - bewusstsein trainiert.
Konzentrationstraining
Kinder aus dem 2. Schuljahr nehmen für 6 x 2 Stunden in kleinen Gruppen an einem Konzentrationstraining teil. Sie bekommen Methoden an die Hand, um ihre Aufmerksamkeit gezielt auf geforderte Aufgaben zu richten.
Zusammenhalt im Schulteam
Wir arbeiten in einer fürsorglichen, respektvollen und herzlichen Kooperation zusammen. Dazu gehören Teamgespräche, Feedbackgespräche, kollegiale Fallberatung, Daily, gemeinsame Ausflüge, Lehrertanz etc.
bottom of page